Der nächste Fellows Ride wirft seine Schatten voraus

Im Mai 2018 hatte der Fellows Ride Premiere. Es begann mit einem Motorradtreffen in meiner Heimatstadt Würzburg zugunsten der Depressionshilfe. „Mit offenem Visier gegen Depression“ hieß damals das Motto.

Danach bin ich mit meinem Motorrad einmal um die Welt gefahren und habe gelernt, dass die Krankheit und der Umgang mit Depression ein globales Problem darstellen. Die Idee des Fellows Ride zog weite Kreise. In Australien nahm ich am „Black Dog Ride“ teil. Einer großen Ausfahrt, die in vielen Städten Australiens und mit unterschiedlichen Aktionen alle auf Depression und Suizidprävention aufmerksam machte.

Black Dog Ride 2018 in Melbourne

Von diesem Erlebnis inspiriert und motiviert möchte ich am 24. April 2021 eine Motorrad-Ausfahrt in Deutschland organisieren. Das Konzept ist so einfach wie genial: In Würzburg und in anderen Städten Deutschlands treffen an einem sonnigen Frühlingstag sich Motorradfahrer*innen zur Saisoneröffnung. Wir fahren eine Runde und bringen ein Thema ins Rollen, das in vielen Bereichen unserer Gesellschaft noch ein Schattendasein fristet: Depressionshilfe und mentale Gesundheit.

Warum?
Als Elternteil bin ich indirekt betroffen von den Folgen der Krankheit Depression. Ich musste schmerzhaft erkennen, dass wir uns schwer tun damit, die Symptome zu deuten und richtig einzuordnen. In der Arbeitswelt, in Schulen und Universitäten sowie im privaten Bereich gibt es damit noch zum Teil erheblichen Nachholbedarf.

Ich bin kein Psychologe, ich möchte aber helfen ein Klima zu schaffen, in dem über mentale Krisen offen gesprochen werden kann. Ich möchte direkt und indirekt betroffenen Menschen Mut machen und ihnen die Angst vor einer Stigmatisierung zu nehmen. Psychisch erkrankte Menschen haben (noch) keine Lobby. Je mehr wir darüber in aller Offenheit reden, umso mehr wird sich zum Positiven verändern. Ein Tabu-Thema besprechbar machen, dazu tragen alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Fellows Ride bei.

„Ride don`t hide“

so heißt das Motto des Fellows Ride am 24. April 2021
in Würzburg und in anderen Städten Deutschlands.

Zur Saisoneröffnung, an einem sonnigen Frühlingssamstag; treffen, fahren, einkehren, reden und kennenlernen. Spaß haben und gleichzeitig auf die Depressionshilfe aufmerksam machen. Spenden sammeln und Interesse wecken. Die wirklich wichtige Währung ist und bleibt „Aufmerksamkeit“ für ein leider viel zu oft vernachlässigtes Tabu-Thema „Depression“.

Auf GoFundMe läuft aktuell der Spendenaufruf. Damit der Fellows Ride ein Erfolg wird, brauchen wir Geld für Flyer, Plakate und Online-Kommunikation. Jeder Euro zählt. Bitte teilt und liked den Link. Lasst uns gemeinsam etwas ins Rollen bringen. Ride don`t hide. Danke Fellows.

GoFundMe: Depressionshilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.